Die Graaltechnik ist eine sehr aufwendige Technik, um besonders detailreiche Muster in ein Glasobjekt zu bekommen - hierbei wird eine Glashülse mit keiner, einer oder mehreren Farbschichten hergestellt und zunächst abgekühlt. Im kalten Zustand kann diese Glashülse nun mittels Sandstrahl, Schleifwerkzeug oder Malerei weiter bearbeitet werden. Anschließend wird die Glashülse wieder auf 550 °C erwärmt und auf eine Glasmacherpfeife aufgenommen. Nun wird sie mit ein oder mehreren Glasschichten überzogen, bis das Objekt die gewünschte Größe hat. Dann wird das Glasobjekt fertig ausgeformt und final abgekühlt.

Auf diese Weise lassen sich faszinierende Muster ins Glas einarbeiten.